Connectr Innovation Lab für Energiewende in Arnheim auch für deutsche Initiativen geöffnet

Zu Beginn dieses Sommers haben die Gemeinde Arnheim, die HAN Fachhochschule, Kevin Rijke (Direktor IPKW), Christianne van der Wal (Abgeordnete der Provinz Gelderland) und Sigrid Helbig (Direktorin The Economic Board Arnhem – Nijmegen – Wageningen ) lud Unternehmen und Institutionen zur Teilnahme am Connectr Energy Innovation Lab ein.

Lesen Sie auch: D-Talk Reshoring: Deutsche Industrie ist wegen der Corona-Krise offener für niederländische Zulieferer.

Die Online-Einführung bestand aus einer Erläuterung der Pläne und einer Einladung an Unternehmer, Forscher und Studenten, sich niederzulassen und Teil eines mehrjährigen Innovationsprogramms zu den Themen zu werden, in denen Arnheim und Gelderland bereits stark sind: Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie, smart Energienetze und saubere Mobilität.

Lesen Sie auch: Podcast – Wegen der Corona-Krise sieht Bio-Bauer Frank van der Hulst mehr Chancen für regionale Lebensmittel.

„Energieprojekt“ geht über Arnheim und die Region hinaus

Laut Stadtrat Jan van Dellen investiert die Gemeinde Arnheim in diese Initiative, weil sie sich beschleunigt, „und das ist notwendig, weil wir nicht so viel Zeit haben“. Es geht um die Ausbildung und Bindung von Energietalenten, um die Beschleunigung der Energiewende und um die Schaffung neuer Arbeitsplätze. „Wir bringen MBO und HBO, Hochschulausbildung und Forschung an einem Ort zusammen, mit allen Beteiligten, die ein Produkt von der Idee bis zur Anwendung in die Praxis umsetzen können. Für die Region Arnheim, aber auch international“.

Lesen Sie auch: Industrie X – Mittelstandschef muss sich trauen, selbst in Startup zu investieren.

Zugang für Unternehmen zu Wissen, Humankapital und Netzwerk

Sigrid Helbig, Direktorin von The Economic Board Arnhem – Nijmegen – Wageningen, erklärte, warum ein Beitritt für Unternehmen ein Muss ist: „Als Unternehmen, das in der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie und Technologie für intelligente Energienetze und Antriebssysteme für saubere Mobilität wollen Zugang zu Wissen, Sie möchten einen Testlauf innerhalb der Gesetze und Vorschriften durchführen können, in der Lage sein zu wachsen, Zugang zu Humankapital und Unternehmenskapital haben und dann ist Connectr der Landeplatz in der Region, nein in den Niederlanden und mit den Ehrgeiz, den wir in Europa seit einigen Jahren haben.“

Lesen Sie auch: D-Talk: Vielversprechende Wirtschaftszahlen in Deutschland Gute Nachrichten für die Niederlande.

Connectr Energy Innovation Lab offen für internationalen Input

Unternehmen, Bildungseinrichtungen und Studenten, Beratungs- oder Forschungsbüros oder andere Akteure der Energiewende, die an einer Zusammenarbeit mit Connectr interessiert sind, können uns per E-Mail kontaktieren und sich auf der Website informieren. Lesen Sie die ganze Geschichte hier auf Niederländisch und Deutsch.

Lesen Sie auch: Podcast – Bundestag will parlamentarische Untersuchung zum Wirecard-Skandal.