Corona-Updates #20: Diese Regeln gelten in Deutschland, jetzt wo die Niederlande ein Risikogebiet sind

Die neuesten Entwicklungen rund um Corona in Deutschland und den Niederlanden, auch wenn die Niederlande von Deutschland aus ein Risikogebiet sind. Teilen Sie auch Ihre eigenen Neuigkeiten und Beiträge. Mail an die Redaktion: redactie@duitslandnieuws.nl

  • Das waren die Corona-Updates der letzten Woche
  • Folgen Sie unserer deutschsprachigen Corona-Datei auf den Niederlande Nachrichten

Corona-Updates Woche 45

Freitag, 6. November, 9.38 Uhr

  • Was ist, wenn die Zahl der Infektionen in Deutschland weiter steigt? Dann kann aus dem Lockdown Light im Dezember ein Full Lockdown werden, schreibt das Handelsblatt.
  • 79% der Deutschen unterstützen die strengen Corona-Maßnahmen
  • Der deutsche Einzelhandel rechnet mit positiven Umsatzerwartungen zu den Feiertagen.
  • Immer weniger IC-Betten in Deutschland verfügbar. Derzeit gibt es 2 niederländische Patienten, berichtete das Auswärtige Amt gestern

Die Zahl der freien Intensivbetten sinkt lt Divi-Register auf 6915 (Stand heute, 12 Uhr).

Anfang vorletzter Woche waren es noch 9441.

Donnerstag, 5. November 09:52 Uhr

  • Die Bundesregierung will bis November vom Lockdown betroffene Unternehmer mit „unbürokratischen Steuersenkungen“ unterstützen
  • Deutschland hatte gestern mit 20.000 eine Rekordzahl an Neuinfektionen. Aber das Tempo wird langsamer:

Mittwoch 4. November 08.21 Uhr

Lesen Sie auch: Podcast – Diese Niederländer eröffnen mitten in der Coronazeit in Berlin ein neues Restaurant – und sind sofort voll.

  • Kommunalbehörden aus Deutschland und den Niederlanden bitten die Bürgerinnen und Bürger, zu Hause zu bleiben, damit die Grenze offen gehalten werden kann:

Gemeinsam können wir dazu beitragen, dass die NL/DU Grenze diesen Herbst für den #notwendigen #Grenzverkehr geöffnet bleibt! Würdigung für diese Initiative durch die @BezRegMuenster pic.twitter.com/ubgOLZh6mM

  • 89 % der deutschen Kommunen gelten mittlerweile als Corona-Hotspot

Dienstag, 3. November, 7:15 Uhr

  • Die Niederlande skalieren jetzt ganz Deutschland als ‚Code Orange‘.Ein Auszug aus ihrer Pressekonferenz:

Jeder und jede hat es in der Hand, diesen November zu unserem gemeinsamen Erfolg, zu einem Wendepunkt zurück zu einer Nachverfolgbarkeit der Kontakte der Infizierten zu machen – Kanzlerin #Merkel zu den aktuellen Maßnahmen in der #Corona-Pandemie. pic.twitter.com/cBiWy8TQ43

  • Immer mehr deutsche Verbraucher entdecken seit der Corona-Pandemie die Lieferung von Lebensmitteln nach Hause. In Deutschland läuft unter anderem das Holländische Picknick gut
  • Corona-Bonus von 1.000 Euro für Siemens-Mitarbeiter

Montag, 2. November 08.41 Uhr

Lesen Sie auch: Corona-Updates #21: Diese Regeln gelten in Deutschland und den Niederlanden.

  • Heute Morgen ist in Deutschland das „Lockdown-Light“ in Kraft getreten. Die bis Ende dieses Monats geltenden Regeln sind am Ende dieses Blogs zusammengefasst
  • Dieser Lockdown wird die deutsche Wirtschaft 19 Milliarden Euro kosten, berechnete das DIW-Institut. Davon ist die Gastronomie mit 5,8 Milliarden Euro am stärksten betroffen
  • Gleichzeitig ist die deutsche Wirtschaft im vergangenen Sommer um 8,2 % gewachsen. Aber die Aussichten sehen nicht so gut aus
  • Gesundheitsminister Jens Spahn ist nach seiner Corona-Infektion wieder im Dienst. Er erwartet, dass „wir für mindestens Monate auf vieles verzichten müssen“
  • Virologe Christian Drosten fügt hinzu: „Die Corona-Pandemie wird bis Ostern noch nicht vorbei sein“
  • Die Entwicklung in Deutschland:

Die Zahl der dem RKI berichtete Fälle in betrugen 12.097.

️ 6. Tag in Folge mit >12.000 Gefallenen

Deutschland im Lockdown leuchtet den ganzen Monat November

Deutschland wird ab Montag, 2. November (bis 30. November), für einen Monat in ein „Lockdown-Licht“ gehen. Bitte beachten Sie: Je nach Bundesland kann es kleine Unterschiede geben. Zum Beispiel sind einige Beschränkungen in Bayern strenger.

Lesen Sie auch: Podcast – Deutschland will Datenautohersteller auf eigener Plattform bündeln.

  • Kultur, Sport, Tourismus und Freizeit. Fast alles rund um dieses Thema muss für einen Monat geschlossen werden. Dies gilt daher für:
  • Gaststättengewerbe. Lediglich Essen abholen oder liefern lassen ist weiterhin möglich.
  • Hotels in der Nähe von Touristen, also keine Inlandsreisen oder Ausflüge mehr
  • Breitensport und Fitnessstudios (kein Publikum mehr bei den Fußballspielen in der Bundesliga) schließen ab Montag
  • Theater, Museen und Kinos sowie andere kulturelle Einrichtungen schließen
  • Keine Partys und Events mehr: Es dürfen sich maximal 10 Personen aus 2 Haushalten treffen.Pflegeheime und andere Einrichtungen, um zu verhindern, dass Menschen hier wie in diesem Frühjahr isoliert werden

Welche Regeln gelten für das niederländische Risikogebiet?

Deutschland hat die Niederlande zum Risikogebiet erklärt. Aufgrund der steigenden Zahl von Corona-Infektionen gibt es daher für die gesamten Niederlande einen negativen Reisehinweis aus Deutschland. Auch in Deutschland wurden die Regeln für Regionen verschärft, in denen die Infektionszahlen steigen.

Offiziell bleiben die Grenzen offen, so dass der Warentransport fortgesetzt werden kann. Aber die Behörden warnen die Menschen, vorsichtig zu sein. Von nicht unbedingt notwendigen Reisen wird dringend abgeraten. Dazu gehören touristische Ausflüge und Besuche von Geschäften und Restaurants.

Generell gilt: Wer aus den Niederlanden nach Deutschland will, muss sich 14 Tage lang in Quarantäne begeben. Außerdem müssen Sie sich sofort nach Ihrer Ankunft beim örtlichen Gesundheitsamt (ähnlich dem GGD) melden, um zu melden, dass Sie aus einem Risikogebiet kommen. Wer gegen die Quarantäneregeln verstößt, kann mit einer Geldstrafe von bis zu 25.000 Euro belegt werden.

Lesen Sie auch: Corona-Updates #22: Diese Regeln gelten in Deutschland und den Niederlanden.

Bitte beachten Sie: Die Umsetzung und Auslegung der Regeln kann von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sein. So müssen sich beispielsweise die nördlichen Niederlande hauptsächlich mit den Corona-Regeln Niedersachsens auseinandersetzen, weiter südlich gelten die Corona-Regeln von Nordrhein-Westfalen. Diese Regeln können wöchentlich geändert werden, also behalte die deutschen Websites im Auge.

Ausnahmen

Eine Ausnahme gilt für diejenigen, die keine Corona-Symptome haben und einen negativen Corona-Test von maximal 48 Stunden vorweisen können. Eine andere Möglichkeit ist ein Corona-Test in Deutschland und eine häusliche Quarantäne, bis die Ergebnisse vorliegen.

Eine Ausnahme gilt auch für Personen, die keine Symptome aufweisen und sich aus „dringenden oder gesundheitlichen Gründen“ oder „zur Einhaltung rechtsverbindlicher Vereinbarungen“ im Ausland aufgehalten oder die Grenze weniger als 48 Stunden überschritten haben.

Die Situation der Grenzgänger

Grenzgänger, die von Deutschland in die Niederlande pendeln, unterliegen in der Regel nicht der Quarantänepflicht. Vor allem, wenn sie sich weniger als 48 Stunden in den Niederlanden aufhalten. Für Personen, die in den Niederlanden leben und in Deutschland arbeiten, gelten andere Regeln. Sie müssen sich an das Gesundheitsamt des Landkreises wenden, in dem sie arbeiten, um zu klären, ob sie noch zur Arbeit kommen können und ob sie als Grenzgänger Dokumente für den Grenzübertritt benötigen.

Lesen Sie auch: D-Talk: Die Niederlande und Nordrhein-Westfalen müssen sich auf diese Themen einigen.

Diese Informationen basieren auf den Corona-Vorschriften in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen und werden mit den Regionen besprochen, in denen die Infektionszahlen steigen. Die Durchreise in andere Bundesstaaten ist erlaubt, die Regeln können sich jedoch je nach Bundesstaat unterscheiden. Im Allgemeinen ähneln sie den oben beschriebenen Regeln, können sich jedoch im Detail unterscheiden.Wer aus einem Risikogebiet nach Nordrhein-Westfalen reist, muss für 14 Tage in Quarantäne, es sei denn:

  • man kann einen aktuellen (nicht älter als 48 Stunden) negativen Corona-Test vorweisen, oder ist direkt ohne Übernachtung in Nordrhein-Westfalen auf der Durchreise
  • Von dieser Quarantänepflicht gibt es drei Ausnahmen:
  • Wenn es für Ihren Beruf oder Ihr Studium erforderlich ist, können Sie für maximal 5 Tage nach Nordrhein-Westfalen reisen, wenn Sie aus einem Risikogebiet kommen. Ab 7. Oktober können Sie dies in einem Rutsch beim zuständigen Gesundheitsamt melden
  • Aus besonderen sozialen oder familiären Gründen (Besuche bei Verwandten im ersten oder zweiten Grad oder Lebenspartner, Pflegeanspruch, Beerdigung etc.) können Sie für maximal 3 Tage nach Nordrhein-Westfalen reisen, wenn Sie aus einem Risikogebiet. Ab 7. Oktober können Sie dies in einem Rutsch beim zuständigen Gesundheitsamt melden
  • Für den sogenannten „kleinen Grenzverkehr“ ist die Meldepflicht abgelaufen, dh Besuche in Nordrhein-Westfalen von maximal 24 Stunden.
  • Bei Symptomen, die auf eine Ansteckung mit dem Corona-Virus hinweisen könnten, gelten diese Ausnahmen natürlich nicht

Haftungsausschluss: Obwohl wir unser Bestes tun, um die Website auf dem neuesten Stand zu halten, können diese Informationen veraltet sein, da die Regeln regelmäßig aktualisiert werden. Letztendlich erkundigt man sich am besten vor Ort, ob die Angaben noch stimmen.

Risikogebiet Deutschland

  • Die Niederlande skalieren jetzt ganz Deutschland als ‚Code Orange‘. Niederländer, die aus Deutschland zurückkehren, müssen für 10 Tage zu Hause unter Quarantäne gestellt werden.

Websites, die Sie im Auge behalten sollten

  • Risikogebiete laut Robert Koch Institut (RIVM)
  • Reisehinweise für Deutschland, die Website des niederländischen Außenministeriums
  • Reisehinweise für die Niederlande, die Website des Auswärtigen Amtes
  • FAQ des DNHK
  • Corona-Regeln in Niedersachsen
  • Corona-Regeln in Nordrhein-Westfalen
  • Der Border Info Point hat eine umfangreiche Website mit den neuesten Regeln und kann individuelle Ratschläge geben
  • Häufig gestellte Fragen für Reisende, mit Antworten vom Bundesgesundheitsministerium

Corona-Updates in Deutschland

  • Das waren die Corona-Updates der letzten Woche
  • Folgen Sie unserer deutschsprachigen Corona-Datei auf den Niederlande Nachrichten
  • Lesen Sie hier die Updates zu Corona ab Juni.