Corona-Updates #23: Diese Regeln gelten in Deutschland und den Niederlanden

Die neuesten Entwicklungen zu Corona in Deutschland und den Niederlanden und eine Übersicht der Maßnahmen. Teilen Sie auch Ihre eigenen Neuigkeiten und Beiträge. Mail an die Redaktion: redactie@duitslandnieuws.nl

  • Das waren die Corona-Updates der letzten Woche
  • Folgen Sie unserer deutschsprachigen Corona-Datei auf den Niederlande Nachrichten

Corona-Updates Woche 48

Freitag 27. November 08.26 Uhr

  • Deutschland hat mehr als eine Million Corona-Infektionen
  • In den meisten Bundesländern werden die Kontaktbeschränkungen um Weihnachten herum vorübergehend gelockert, nicht in Berlin und Schleswig-Holstein. Auch in anderen Bundesländern können die Regelungen abweichen.
  • Die Entwicklung der Infektionsraten in Deutschland:

Deutschland über die Millionengrenze (1.006.394)

im Vorwochenvergleich wieder ein Minus

Donnerstag 26. November 08.54 Uhr

  • „Wir dürfen keine Zeit verlieren“, sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU). „Die Sterblichkeitsraten sind so hoch, als würde jeden Tag ein Flugzeug abstürzen.“
  • Deutschland verlängert und verschärft die Corona-Maßnahmen bis mindestens Anfang Januar. Für die Feiertage (23. Dezember bis 1. Januar) werden die Kontaktbeschränkungen gelockert.
  • Jetzt können maximal 5 Personen aus 2 Haushalten zusammenkommen, in den Ferien können dies 10 Personen sein. Den Bürgern wird geraten: ein paar Tage Selbstquarantäne, bevor man mit der Familie Weihnachten feiert. Heißt das, alle Weihnachtseinkäufe extra früh zu erledigen? Zeit Online hat die Regeln zusammengefasst
  • Das bedeutet auch, dass Gastronomie, Theater, Museen, Fitnessstudios und Schönheitssalons bis mindestens 20. Dezember geschlossen bleiben.
  • Eine Zwischenbewertung folgt am 15. Dezember. Entspannung oder Straffung können bei Bedarf angewendet werden
  • Ein Blick auf die Zahlen:

Eine sehr hohe Zahl, aber…

im Vorwochenvergleich wieder ein leichtes Minus

Mittwoch, 25. November, 9.07 Uhr

Weiterlesen: Fingerspitzengefühl Podcast – Black Friday in Deutschland steuert auf Milliardenrekord zu.

  • Heute werden Bundeskanzlerin Merkel und die Länder über die Corona-Maßnahmen entscheiden. Im Großen und Ganzen scheinen die Vorschläge, die am Dienstag durchgesickert sind, die Ziellinie zu erreichen. Also eine Verlängerung und Verschärfung des Lockdowns bis zum 20. Dezember (siehe Übersicht am Dienstag).
  • Wir sprechen heute Nachmittag noch über Details.Kann es noch was mit der Wintersportsaison sein?
  • Die Entwicklung in Deutschland bleibt gleich:

nach 7 Tagen im Minus nun wieder ein Plus im Vorwochenvergleich

Dienstag 24. November 08.13 Uhr

  • Die Länder haben sich im Vorfeld ihrer Beratungen mit Angela Merkel am Mittwoch, 25. November, über die Corona-Maßnahmen geeinigt. Das sagt der Vorschlag:
  • Die Kontaktbeschränkungen werden bis zum 20. Dezember verlängert und sogar verschärft:
  • Im neuen Plan dürfen sich maximal 5 Personen aus 2 Haushalten treffen (Kinder unter 14 werden nicht mitgezählt).
  • Ausnahme zu Weihnachten: zwischen 23. Dezember und 1. Januar dürfen sich maximal 10 Personen aus verschiedenen Haushalten treffen
  • Das oben diskutierte Feuerwerksverbot scheint vom Tisch. Öffentliche Feuerwerksshows werden sowieso abgesagt, an belebten Orten kann ein Verbot verhängt werden
  • Gesundheitsminister Jens Spahn rechnet ab Mitte Dezember mit ersten Impfungen gegen Corona. Er geht auch davon aus, dass bis Ende 2021 zwei Drittel der Deutschen geimpft sein werden.
  • Auf BNR Nieuwsradio weist Derk Marseille auf die deutsche Strategie hin
  • Der Seitwärtstrend in Bildern:

niedrigster Wert an einem Werktag seit genau 4 Wochen

Montag 23. November 11.12 Uhr

Weiterlesen: Corona-Updates #24: Diese Regeln gelten in Deutschland und den Niederlanden.

  • Die Bundesregierung erwägt, den aktuellen Lockdown bis mindestens 20. Dezember zu verlängern. Das geht aus durchgesickerten Konzepten hervor, die Bundeskanzlerin Merkel und die Länder am Mittwoch, 25. November, entscheiden werden. Kurzfristige Entspannung wäre dann um Weihnachten und Silvester möglich
  • Der Grund: Die Zahl der Infektionen nimmt nicht ab, der Trend geht seitwärts auf „zu hohem Niveau“
  • Deutschland reserviert zusätzliche Milliarden für Corona-Unterstützung für Unternehmen
  • Ein Blick auf die Infektionsraten:

Eine verdammt gute Zahl, aber…

der Zweitniedrigste Wert seit Beginn des Lockdowns

Deutschland im Lockdown-Licht

Deutschland befindet sich seit Montag, dem 2. November (bis mindestens 30. November), einen Monat lang im „Lockdown-Licht“.Zum Beispiel sind einige Beschränkungen in Bayern strenger.

  • Kultur, Sport, Tourismus und Freizeit. Fast alles rund um dieses Thema muss für einen Monat geschlossen werden. Dies gilt daher für:
  • Gaststättengewerbe. Lediglich Essen abholen oder liefern lassen ist weiterhin möglich.
  • Hotels schließen für Touristen, also keine Inlandsreisen oder Ausflüge mehr
  • Breitensport und Fitnessstudios sind geschlossen. Kein Publikum mehr bei den Fußballspielen in der Bundesliga
  • Theater, Museen und Kinos sowie andere kulturelle Einrichtungen sind geschlossen
  • Keine Partys und Events mehr: Es dürfen sich maximal 10 Personen aus 2 Haushalten treffen. Die Kontrollen hierzu werden verschärft
  • Unterschied zu diesem Frühjahr: Schulen, Kindertagesstätten und Friseure bleiben geöffnet
  • Auch der Einzelhandel bleibt geöffnet, es wird darauf geachtet, dass die Kunden nicht zu nah beieinander sind
  • Schnelltests für Krankenhäuser. Pflegeheime und andere Einrichtungen, um zu verhindern, dass Menschen hier wie in diesem Frühjahr isoliert werden
  • Erkundigen Sie sich beim örtlichen Gesundheitsamt, wo Tests durchgeführt werden können.

Einreisebestimmungen in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen

Deutschland hat die Niederlande zum Risikogebiet erklärt. Aufgrund der steigenden Zahl von Corona-Infektionen gibt es daher für die gesamten Niederlande einen negativen Reisehinweis aus Deutschland. Auch in Deutschland wurden die Regeln für Regionen verschärft, in denen die Infektionszahlen steigen. Von nicht unbedingt notwendigen Reisen wird dringend abgeraten. Dazu gehören touristische Ausflüge und Besuche von Geschäften und Restaurants.

Weiterlesen: Podcast – Rätsel um den „größten Angriff auf ein deutsches Museum seit dem Zweiten Weltkrieg“.

Die Einreiseregeln wurden nun angepasst:

  • Diese Corona-Einreiseverordnung gilt in Nordrhein-Westfalen.
  • Und das sind die wichtigsten Regeln in Niedersachsen

Die allgemeinen Regeln:

  • Wer aus den Niederlanden nach Deutschland reist, muss sich vorab beim Gesundheitsamt (GGD) über Einreiseanmeldung.de anmelden
  • Quarantänepflicht ab 10 Tagen. Frühestens am 5. Tag nach Ankunft kann ein Corona-Test gemacht werden, mit dem die Quarantäne früher unterbrochen werden kann

Ausnahmen gelten für:

  • Personen auf der Durchreise, die nicht über Nacht bleiben
  • Grenzverkehr zwischen Deutschland und den Niederlanden, Belgien und Luxemburg (bei einem Aufenthalt kürzer als 24 Stunden)
  • Bleiben Sie weniger als 72 Stunden für dringende Familienangelegenheiten
  • Grenzgänger, die nachweisen können, dass sie für ihren Beruf oder ihr Studium die Grenze überschreiten müssen
  • Transport von Gütern, Gütern und Personen

Wichtiges Update für Grenzgänger: Anpassung der Quarantäneregeln: Grenzgänger und Grenzstudenten müssen nicht mehr in häuslicher Quarantäne. Sie müssen nachweisen können, wo sie in Verbindung mit ihrem ständigen Wohnsitz als Arbeitnehmer oder Student gemeldet sind.

Haftungsausschluss: Obwohl wir unser Bestes tun, um die Website auf dem neuesten Stand zu halten, können diese Informationen veraltet sein, da die Regeln regelmäßig aktualisiert werden.

Weiterlesen: Corona-Updates #50: Diese Regeln gelten in Deutschland und den Niederlanden.