Corona-Updates #24: Diese Regeln gelten in Deutschland und den Niederlanden

Die neuesten Entwicklungen zu Corona in Deutschland und den Niederlanden und eine Übersicht der Maßnahmen. Teilen Sie auch Ihre eigenen Neuigkeiten und Beiträge. Mail an die Redaktion: redactie@duitslandnieuws.nl

  • Das waren die Corona-Updates der letzten Woche
  • Folgen Sie unserer deutschsprachigen Corona-Datei auf den Niederlande Nachrichten

Corona-Updates Woche 49

Freitag, 4. Dezember, 08:59 Uhr

  • Ist das Lockdown-Licht in Deutschland streng genug und wie wird sich die vorübergehende Lockerung rund um die Feiertage auswirken?
  • Weil die Infektionszahlen nicht sinken, befürchten verschiedene Experten und Politiker einen härteren Lockdown im Januar
  • Im November und Dezember können Unternehmen in Deutschland, die aufgrund des Lockdowns schließen müssen, bis zu 75 % ihres Umsatzes als Corona-Unterstützung geltend machen, von dem, was sie in diesem Zeitraum des letzten Jahres verdient haben. Ab Januar ist die Finanzhilfe niedriger: dann wird sie auf Basis der Fixkosten berechnet
  • Auch Deutschland bekommt eine neue ‚Homeoffice-Maßnahme‘. Arbeitnehmer können demnächst bis zu 600 Euro pro Jahr von der Steuer abziehen. Das steht für 5 Euro für 120 Tage Homeoffice
  • Deutsche Autohersteller verkauften 700.000 Autos weniger als im Vorjahr: das schlechteste Autojahr seit 30 Jahren
  • Infektionsraten bleiben hoch

️️ dritthöchster Tageswert sowieso

️ höchster Wert seit genau zwei Wochen

Donnerstag, 3. Dezember 08.42 Uhr

Lesen Sie auch: Podcast – Rätsel um den „größten Angriff auf ein deutsches Museum seit dem Zweiten Weltkrieg“.

  • Deutschland verlängert das „Lockdown-Light“ bis mindestens 10. Januar. Merkels Regierung macht sich jetzt Sorgen, dass die Infektionszahlen trotz der Maßnahmen nicht wirklich zurückgehen
  • Neben den weiterhin hohen Infektionszahlen erreichte gestern auch die Zahl der Todesfälle innerhalb eines Tages einen Rekord von fast 500
  • Bayerns Ministerpräsident Markus Söder spielt bereits auf strengere Maßnahmen an: „Wir können Deutschland nicht so im Halbschlaf halten“

Mittwoch 2. Dezember 08.54 Uhr

  • Impfzentren in Deutschland werden Mitte Dezember einsatzbereit
  • Trotzdem werden die ersten Impfungen von mobilen Teams durchgeführt, die Pflegepersonal und ältere Menschen besuchen
  • Minister Spahn rechnet damit, dass die mobilen Teams im Januar starten können
  • Der Minister rechnet auch damit, dass ab Sommerbeginn Impfungen über Hausarztstellen durchgeführt werden können
  • Weil die Zahl der Infektionen in Deutschland nicht schnell genug zurückgeht, wächst die Angst vor einem Mangel an Intensivbetten
  • Berühmte Berliner Clubs verwandeln sich in Testzentren
  • Zahlungsverzögerung Corona-Unterstützung für Unternehmer
  • Die Infektionsraten in Deutschland:

7% weniger als am vorherigen Dienstag

Dienstag, 1. Dezember 08.19 Uhr

Lesen Sie auch: Corona-Updates #50: Diese Regeln gelten in Deutschland und den Niederlanden.

  • Ab heute gelten in Deutschland die strengeren Corona-Regeln. Wie zum Beispiel die Kontaktbeschränkungen, bei denen sich maximal 5 Personen aus 2 Haushalten treffen dürfen. Die Maskenpflicht gilt an den meisten Orten, an denen sich viele Menschen aufhalten, wie zum Beispiel Einkaufsstraßen und Märkte. In großen Geschäften ist die Anzahl der Kunden begrenzt
  • Hotels in Deutschland sind nur noch für Geschäftsreisende geöffnet. Mehrere Bundesstaaten wollen Übernachtungen für Familienbesuche rund um die Feiertage erlauben
  • In Süddeutschland bleiben die Skipisten geschlossen, während Österreich und die Schweiz Wintersport in angepasster Form ermöglichen wollen
  • Deutschland arbeitet an neuem Homeoffice-Gesetz: Homeoffice ist steuerlich absetzbar
  • Zahl der Kurzarbeiter in Deutschland wächst wieder
  • Lebensmittel in Deutschland seit der Corona-Krise teurer
  • Die Infektionsraten in Deutschland:

️ etwas mehr als am vergangenen Montag

Montag 30. November 10.26 Uhr

  • Wirtschaftsminister Altmaier geht davon aus, dass auch in den ersten Monaten des Jahres 2021 aktuelle Corona-Maßnahmen nötig sein werden, um den Winter zu überstehen
  • Kritische Stimme zur deutschen Strategie kommt aus Belgien, wo der Ansatz als zu lasch gilt
  • 60% der deutschen Händler erwarten wegen der Corona-Krise weniger Umsatz
  • Mit der Verlängerung der Corona-Maßnahmen verlängert auch Deutschland die Corona-Unterstützung.Diese Regeln gelten mindestens bis Anfang Januar. Zu Weihnachten gibt es einige Ausnahmen. Bitte beachten Sie: Je nach Bundesland kann es kleine Unterschiede geben. Zum Beispiel sind einige Beschränkungen in Bayern strenger.
  • Kultur, Sport, Tourismus und Freizeit. Fast alles rund um dieses Thema muss für einen Monat geschlossen werden. Dies gilt daher für:
  • Gaststättengewerbe. Lediglich Essen abholen oder liefern lassen ist weiterhin möglich.
  • Hotels in der Nähe von Touristen, also keine Inlandsreisen oder Ausflüge mehr
  • Breitensport und Fitnessstudios sind geschlossen. Kein Publikum mehr bei den Fußballspielen in der Bundesliga
  • Theater, Museen und Kinos sowie andere kulturelle Einrichtungen sind geschlossen
  • Keine Partys und Events mehr: Es dürfen sich maximal 10 Personen aus 2 Haushalten treffen. Die Kontrollen dazu werden verschärft
  • Unterschied zu diesem Frühjahr: Schulen, Kinderbetreuung und Friseure bleiben geöffnet
  • Auch der Einzelhandel bleibt geöffnet, es wird darauf geachtet, dass die Kunden nicht zu nah beieinander sind
  • Schnelltests für Krankenhäuser. Pflegeheime und andere Einrichtungen, um zu verhindern, dass Menschen hier wie in diesem Frühjahr isoliert werden
  • Erkundigen Sie sich beim örtlichen Gesundheitsamt, wo Tests durchgeführt werden können.

Feiertagsausnahmen

  • Deutschland verlängert und verschärft die Corona-Maßnahmen bis mindestens Anfang Januar. Für die Feiertage (23. Dezember bis 1. Januar) werden die Kontaktbeschränkungen gelockert.
  • Jetzt dürfen maximal 5 Personen aus 2 Haushalten zusammenkommen, in den Ferien dürfen dies 10 Personen aus mehreren Haushalten sein. Den Bürgern wird geraten: ein paar Tage Selbstquarantäne, bevor man mit der Familie Weihnachten feiert. Zeit Online hat die Regeln zusammengefasst
  • Eine Zwischenbewertung folgt am 15. Dezember. Entspannung oder Straffung können bei Bedarf angewendet werden

Einreisebestimmungen in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen

Deutschland hat die Niederlande zum Risikogebiet erklärt. Aus Deutschland gibt es deshalb wegen der steigenden Zahl von Corona-Infektionen einen negativen Reisehinweis für die gesamten Niederlande. Auch in Deutschland wurden die Regeln für Regionen verschärft, in denen die Zahl der Infektionen steigt. Von nicht unbedingt notwendigen Reisen wird dringend abgeraten. Dazu gehören touristische Ausflüge und Besuche von Geschäften und Restaurants.

Lesen Sie auch: D-Talk: Verlagerung der Krankenhausversorgung nach Hause bietet Chancen für E-Health und Medizintechnik in Deutschland.

Die Einreiseregeln wurden nun angepasst:

  • Diese Corona-Einreiseverordnung gilt in Nordrhein-Westfalen.
  • Und das sind die wichtigsten Regeln in Niedersachsen

Die allgemeinen Regeln:

  • Wer aus den Niederlanden nach Deutschland reist, muss sich vorab beim Gesundheitsamt (GGD) über Einreiseanmeldung.de anmelden
  • Quarantänepflicht von 10 Tagen.Sie müssen nachweisen können, wo sie in Verbindung mit ihrem ständigen Wohnsitz als Arbeitnehmer oder Student gemeldet sind.

Haftungsausschluss: Obwohl wir unser Bestes tun, um die Website auf dem neuesten Stand zu halten, können diese Informationen veraltet sein, da die Regeln regelmäßig aktualisiert werden. Letztendlich erkundigt man sich am besten vor Ort, ob die Angaben noch stimmen.

Risikogebiet Deutschland

  • Die Niederlande skalieren jetzt ganz Deutschland als ‚Code Orange‘. Niederländer, die aus Deutschland zurückkehren, müssen für 10 Tage zu Hause unter Quarantäne gestellt werden.

Websites, die Sie im Auge behalten sollten

  • Risikogebiete laut Robert Koch Institut (RIVM)
  • Reisehinweise für Deutschland, die Website des niederländischen Außenministeriums
  • Reisehinweise für die Niederlande, die Website des Auswärtigen Amtes
  • FAQ des DNHK
  • Corona-Regeln in Niedersachsen
  • Corona-Regeln in Nordrhein-Westfalen
  • Der Grenzinfopunkt hat eine umfangreiche Website mit den neuesten Regeln und kann individuelle Ratschläge geben
  • Häufig gestellte Fragen für Reisende, mit Antworten vom Bundesgesundheitsministerium

Corona-Updates in Deutschland

  • Das waren die Corona-Updates der letzten Woche
  • Folgen Sie unserer deutschsprachigen Corona-Datei auf den Niederlande Nachrichten.