Corona-Updates für Deutschland und die Niederlande #23

Die neuesten Entwicklungen zu Corona in Deutschland und den Niederlanden und eine Übersicht der Maßnahmen. Teilen Sie auch Ihre eigenen Neuigkeiten und Beiträge. Mail an die Redaktion: redactie@duitslandnieuws.nl

  • Das waren die Corona-Updates der letzten Woche
  • Folgen Sie unserer deutschsprachigen Corona-Datei auf den Niederlande Nachrichten

Corona-Updates Woche 23

Freitag, 11. Juni

  • Bundeskanzlerin Merkel freut sich über die sinkende Zahl der Corona-Infektionen, macht sich aber auch Sorgen um die Entwicklung der Delta-Variante

Kanzlerin #Merkel nach der Ministerpräsidentenkonferenz über die erfreuliche #Corona-Lage, die Sorgeroads der #Delta-Variante und einen Sommer mit Falls Möglichkeiten: pic.twitter.com/cKuoOEoQ4J

  • Der Abwärtstrend in Bildern:

Donnerstag, 10. Juni

  • Jeder, der in Deutschland vollständig geimpft wurde, kann in der Corona-App über einen QR-Code oder über eine spezielle neue App einen digitalen Impfausweis erstellen. QR-Codes sind über die Hausärzte, Apotheken erhältlich oder werden von den Impfstellen per Post verschickt
  • Der bundesweite 7-Tage-Durchschnitt in Deutschland sinkt auf 19,3 Infektionen pro 100.000 Einwohner

Mittwoch, 9. Juni

Mehr wissen: Café Europa – Warum die liberale FDP in Umfragen plötzlich sehr gut abschneidet.

  • Die Niederlande skalieren Deutschland ab Donnerstag, 10. Juni, von Code Orange auf Code Gelb. Das macht das Reisen etwas einfacher, aber Deutschland bleibt ein Risikogebiet mit dazugehörigen Regeln (Anmeldung, Prüfung und Quarantäne).
  • Die Corona-Infektionen gehen so schnell zurück, dass sich die Frage stellt: Was tun, wenn es im Schnitt null Infektionen gibt? Das bedeutet nach Angaben des Robert Koch-Instituts nicht automatisch das Ende von Corona-Maßnahmen wie Abstand und eine begrenzte Teilnehmerzahl. Immer mehr Lockerungen sind jedoch möglich
  • Virologe Christian Drosten warnt diesen Sommer vor zu viel Nachlässigkeit. Er befürchtet zum Beispiel, dass die Menschen ihre zweite Impfung nicht bekommen
  • Der zweite deutsche Corona-Impfstoff Curavec verzögert sich in der Zulassung
  • Deutschland verlängert ‚Epidemie-Ausnahmezustand‘ bis 30. September, nationale Notbremsvorschriften laufen nach 30. Juni aus
  • Viele bekannte deutsche Reiseziele sind für diesen Sommer bereits ausgebucht.Es gibt mehr freie Plätze außerhalb der touristischen Orte
  • Der bundesweite 7-Tage-Durchschnitt in Deutschland sinkt auf 20,8 Infektionen pro 100.000 Einwohner

Die Stadt Zweibrücken liegt beiner Inzidenz von 79.

  • Und so sieht die Kontaminationskarte Deutschlands aus: keine Hotspots mehr im Norden

Jetzt ist der Norden wirklich hotspotfrei:

Nur 13 der 412 Stadt- und Landkreise in haben noch eine Inzidenz von mehr als 50.

Mehr wissen: Corona-Updates für Deutschland und die Niederlande #24.

Alle 13 liegen auf oder südlich der Linie Dortmund-Kassel-Leipzig.

Dienstag, 8. Juni

  • Die Corona-Infektionen gehen in Deutschland weiter zurück. In einigen Gemeinden wurden in den letzten 7 Tagen 0 Infektionen gemeldet

Auf der #Corona-Karte des RKI taucht eine Farbe wieder auf: das Grau für Kreise, from danen in 7 Tagen kein einziger neuer Fall berichtetet wurde – in danes that Inzidenz also bei Null angelangt ist.

  • Der nationale 7-Tage-Durchschnitt sinkt auf 22,9
  • Inzwischen haben 45,7 % der Menschen in Deutschland eine Erstimpfung erhalten, 21,3 % sind vollständig geimpft

▓▓▓▓▓▓▓░░░░░░░░ 45,7% min. eine Impfdose▓▓▓░░░░░░░░░░░░ 21,3% vollständig Geimpfte

Montag, 7. Juni

  • Impfungen nach Prioritätsgruppen gibt es in Deutschland ab heute nicht mehr. Das bedeutet, dass jeder ab 12 Jahren einen Termin vereinbaren kann. Die Frage ist, wann du an der Reihe bist, bei Hausärzten brennt das Telefon und auch Impfstellen sind besetzt
  • Aufregung um Mundschutz: Obdachlose, Sozialhilfeempfänger und Behinderte sollen vom Gesundheitsministerium Mundschutz minderer Qualität erhalten haben.Einige Regeln wurden inzwischen verschärft und im März wieder gelockert. Die Bundesregierung hat im April beschlossen, über eine „Notbremse“ nationale Regelungen umzusetzen, sodass es keine Unterschiede mehr pro Bundesland gibt. Bei mehr als durchschnittlich 100 Infektionen pro 100.000 Einwohner über 7 Tage greift die Notbremse. In den meisten Regionen liegt dieser Wert mittlerweile unter 100.

Regeln der ‚Notbremse‘

  • Notbremse: harter regionaler Lockdown mit mehr als durchschnittlich 100 Infektionen pro 100.000 Einwohner über 7 Tage
  • Private Zusammenkünfte sind auf Haushaltsmitglieder und eine weitere Person beschränkt. Kinder bis 14 Jahre zählen nicht
  • Bei Trauerfeiern nach einem Todesfall dürfen maximal 30 Personen anwesend sein.
  • Ausgangssperre von 22:00 bis 5:00 Uhr, mit Ausnahme von Notfällen oder Menschen, die arbeiten müssen. Joggen und Walken sind bis Mitternacht erlaubt, wenn Sie es alleine machen.
  • Fast alle Geschäfte müssen schließen – außer Supermärkte, Spirituosenläden, Reformhäuser, Babyläden, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kioske, Buchhandlungen, Floristen, Tierbedarf und Futtermittelgeschäfte und Gartencenter.
  • Einkaufen ist nur nach Vereinbarung und mit negativem Test möglich. Ab dem Wert 150 Infektionen ist nur noch Click & Collect möglich
  • Schulen und Kindergärten dürfen nur geöffnet bleiben, wenn im Durchschnitt weniger als 165 Infektionen pro 100.000 Einwohner an 7 Tagen vorliegen. Schüler müssen mindestens zweimal pro Woche getestet werden
  • Arbeitgeber: Unternehmen müssen zwei Corona-Tests pro Woche ablegen. Darüber hinaus ist die Pflicht, Arbeit im Homeoffice anzubieten, wenn möglich gesetzlich verankert.
  • Freizeit: Schwimmbäder, Saunen, Diskotheken, Bordelle, Wellnesszentren, Ausflugsschiffe oder Indoor-Spielplätze müssen schließen.
  • Dienstleistungen: Dienstleistungen in der Nähe von Kunden sind verboten. Ausgenommen sind medizinische, therapeutische, pflegerische oder seelsorgerische Dienste sowie Friseure. Wer zum Friseur gehen möchte, muss ein negatives Testergebnis vorweisen können, das nicht älter als 24 Stunden ist.
  • Kultur: Theater, Opern, Konzertsäle, Bühnen, Musikclubs, Kinos (ausgenommen Autokinos), Museen, Ausstellungen und Denkmäler müssen schließen.
  • Sport: Individueller kontaktloser Sport bleibt erlaubt, nur wenn dies zu zweit oder mit Mitgliedern der eigenen Familie möglich ist. Ausnahmen gelten für Profisportler. Kinder bis 14 Jahre können weiterhin in einer Gruppe trainieren
  • Gastronomie: Der Betrieb von Restaurants und Kantinen ist untersagt.Sinkt der Durchschnitt unter 50, sind auch hier weitere Lockerungen möglich.
  • Auch Theater, Konzert- und Opernsäle, Kinos und Fitnessstudios dürfen unter den gleichen Bedingungen wie die Außenterrassen wieder öffnen. Ein stabiler 7-Tage-Durchschnitt unter 100 und Sie sollten einen negativen Schnelltest vorweisen können, der nicht älter als einen Tag ist.
  • Religiöse Versammlungen sind unter der Bedingung 1,5 Meter entfernt erlaubt. Außerdem gilt die Mundschutzpflicht und das gemeinsame Singen ist verboten. Treffen, bei denen viele Menschen erwartet werden, sollten die Behörden benachrichtigen.
  • Für die Altenpflege gelten besondere Schutzmassnahmen. Das Pflegepersonal muss eine medizinische FFP2-Maske tragen. Auch das Personal muss mehrmals pro Woche getestet werden.
  • Deutsche bekommen mindestens 1 Gratis-Schnelltest pro Woche
  • Für diejenigen, die vollständig geimpft oder geheilt sind, werden Regeln wie Testpflicht, Quarantänepflicht, die Ausgangssperre und Kontaktbeschränkungen aufgehoben. Abstand halten und Mundschutz ist weiterhin Pflicht

Einreisebestimmungen Deutschland

Deutschland hat die Niederlande zum Risikogebiet erklärt. Aus Deutschland gibt es daher einen negativen Reisehinweis für die gesamten Niederlande. Von nicht unbedingt notwendigen Reisen wird dringend abgeraten.

Mehr wissen: Bundestagswahl 2021 aktualisiert #5.

  • Deutschland hat die Niederlande von der Liste der Hochrisikogebiete gestrichen. Damit gelten die Niederlande ab Sonntag, 30. Mai, als normales Risikogebiet
  • Wer nach Deutschland reisen möchte, muss sich über Einreiseanmeldung.de anmelden
  • Wer sich in den Niederlanden (mit negativem Ergebnis) auf Corona testen lässt, muss bei der Ankunft in Deutschland nicht in Quarantäne.
  • Testen in Deutschland ist auch möglich, allerdings muss man dann in Quarantäne auf das Ergebnis warten.
  • Es gilt weiterhin die Registrierungs-, Test- und Quarantänepflicht. Aber Sie können den Test innerhalb von 48 Stunden nach Ihrer Ankunft in Deutschland ablegen. Sie dürfen die Quarantäne verlassen, sobald Sie einen negativen Test beim örtlichen GGD (Gesundheitsamt) vorlegen können.
  • Ausnahmen gibt es für den sogenannten „kleinen Grenzverkehr“ (kürzer als 24 Stunden über die Grenze). In diesem Fall besteht keine Melde- und Quaranänepflicht. Sie müssen auch keinen negativen Test haben.
  • Von der Quarantäne- und Meldepflicht ausgenommen sind auch Besuche bei Verwandten ersten Grades oder Partners, die kürzer als 72 Stunden sind.
  • An der Grenze gibt es jetzt zusätzliche Testorte für Grenzpendler
  • Geimpfte oder geheilte Menschen werden in Deutschland genauso behandelt wie negativ getestete, es sei denn, sie stammen aus einem Gebiet, in dem eine gefährlichere Variante des Virus grassiert.Letztendlich erkundigt man sich am besten vor Ort, ob die Angaben noch stimmen.

Einreisebestimmungen Niederlande

  • Ab dem 10. Juni gilt für Deutschland ‚Code Yellow‘. Diese Anpassung bedeutet, dass Reisende in diese Länder bei ihrer Rückkehr in die Niederlande keinen negativen Test mehr vorlegen müssen und sich nicht mehr in Quarantäne begeben müssen.
  • Für Reisen aus den Niederlanden nach Deutschland gibt es weiterhin Einreisebeschränkungen: Vor der Abreise nach Deutschland müssen Sie sich noch anmelden. Wenn Sie sich in den Niederlanden auf Corona testen lassen und das Testergebnis negativ ist, müssen Sie bei der Ankunft in Deutschland nicht in Quarantäne. Sie können sich auch in Deutschland auf Corona testen lassen, müssen dann aber in Quarantäne auf die Ergebnisse warten.
  • Für Grenzpendler gibt es Ausnahmen

Websites, die Sie im Auge behalten sollten

  • Risikogebiete laut Robert Koch Institut (RIVM)
  • Reisehinweise für Deutschland, die Website des niederländischen Außenministeriums
  • Reisehinweise für die Niederlande, die Website des Auswärtigen Amtes
  • FAQ des DNHK
  • FAQ des ADAC
  • Corona-Regeln in Niedersachsen
  • Corona-Regeln in Nordrhein-Westfalen
  • Der Border Info Point hat eine umfangreiche Website mit den neuesten Regeln und kann individuelle Ratschläge geben
  • Lockdown in den Niederlanden
  • Lockdown in Deutschland
  • Häufig gestellte Fragen für Reisende, mit Antworten vom Bundesgesundheitsministerium
  • Corona-Dashboard für die Grenzregion

Corona-Updates in Deutschland

  • Das waren die Corona-Updates der letzten Woche
  • Folgen Sie unserer deutschsprachigen Corona-Datei auf den Niederlande Nachrichten.