Mehr Profit vom deutschen Markt durch besseres Kennenlernen der Sprache

Als ich klein war, fuhren wir jeden Sommer durch Deutschland in den Urlaub nach Italien. Ich fand Italien sehr schön und schön. Aber auf dem Weg durch Deutschland hat es mir immer sehr gut gefallen. Als Autoenthusiast habe ich mit großen Augen die schnellen Autos beobachtet, die auf der deutschen Autobahn an uns vorbeirasten und auch die Deutschen, die ich traf, mochte ich generell.

Als ich lesen konnte, sah ich auf diesen Reisen durch Deutschland deutsche Autozeitschriften in den Regalen. Ich habe dann meine Eltern gefragt, ob ich eine solche Zeitschrift kaufen könnte und zum Glück war ich es. Ich habe zum Beispiel schon mit acht oder neun Jahren in deutschsprachigen Zeitschriften gelesen. Ich denke, diese Tatsache hat sicherlich zu meiner Liebe zum Deutschen beigetragen. Ich lese immer noch diese deutschen Autozeitschriften, neben Zeitungen und Zeitschriften zu Themen wie Politik, Wirtschaft, Kunst und Kultur.

Lesen Sie auch: Warum Sie in Deutschland der Verlierer sein können, wenn Ihr Mitarbeiter versehentlich Spam weiterleitet.

Harter Deutschlehrer

Bei VWO hatte ich einen sehr coolen Deutschlehrer, Cor de Back. Er lief immer in einer Lederjacke herum und ich dachte, er benahm sich auch hart. Er hat mein Interesse an Deutschland und der deutschen Sprache und Kultur weiter geweckt. Ich habe auch gute Noten für Deutsch bekommen. Deshalb habe ich mit 18 angefangen, Deutsch an der Universität Utrecht zu studieren.

Nach meinem Abschluss stand ich mehrere Jahre vor einem Klassenzimmer in der Pädagogik. Allerdings empfand ich die Arbeit als wenig praktikabel und das Handeln im schulischen Umfeld war mir zu restriktiv. Zum Glück habe ich eine andere Arbeit gefunden und konnte dort sehr unternehmungslustig sein: So habe ich im Laufe der Jahre unter anderem deutsche Mitarbeiter niederländischer Unternehmen in Deutschland ausgebildet.

Lesen Sie auch: Wie das TechMed Center immer stärker mit Deutschland verbunden wird.

Seit 2013 bilde ich mich als selbstständiger Unternehmer mit meiner eigenen Firma German Affairs aus, hauptsächlich mittelständische Unternehmen und deren Mitarbeiter sowie Mitarbeiter von Regierungsorganisationen, die in Deutschland Geschäfte machen wollen. Das mache ich fast immer in Gesellschaft. Das spart Zeit für den Auftraggeber und den Mitarbeiter und bietet mir die Möglichkeit, wirklich ein Gefühl für die studentische Organisation zu bekommen. Bei Produktionsfirmen gehört zum Programm, dass die Studierenden in gutem Deutsch eine Firmenführung geben können. Diese Arbeit mache ich gerne und aufgrund der positiven Bewertungen meiner Kunden erfolgreich und zu ihrer vollsten Zufriedenheit.

Letztlich lernt man die Sprache am besten in Deutschland selbst

Neben diesem tollen Angebot innerhalb der Niederlande träumte ich schon länger davon, exklusive Business-Studienreisen nach Deutschland zu organisieren. Dies basiert auf der Überzeugung, dass man die Sprache und Gebräuche eines Landes am besten in diesem Land selbst lernt.Und so entstand in sechs Monaten die „Geschäftsreif“, denn mit der „Geschäftsreif“ können wir unseren gemeinsamen Traum verwirklichen.

Lesen Sie auch: Warum Sie sich in Deutschland gut vor Insolvenzkunden schützen sollten.

Am 14. Juni haben wir unser VOF gegründet. Die ersten 5-tägigen Reisen nach Berlin finden im September und Oktober statt.

Lass die Niederländer und die Deutschen voneinander profitieren

Während unserer Trainingsreisen ist die Kombination aus Eintauchen in die Sprache und Kultur, Einblicke in Geschichte und politische Entscheidungsfindung, praktisches Wissen über erfolgreiche niederländische Unternehmer und Journalisten einzigartig. Unsere ersten Reisen sind etwas ganz Besonderes, denn sie finden in der fantastischen Stadt Berlin statt: So können wir abends ein schönes Kulturprogramm anbieten. Unseren Teilnehmern ist somit Unterhaltung und Entspannung garantiert.

Meine inhaltliche Motivation, mit Geschäftsreif zu starten, ist jedoch noch breiter, als ich oben beschrieben habe. Ich selbst glaube fest an die europäische Zusammenarbeit. Im Rahmen dieser europäischen Zusammenarbeit glaube und erlebe ich, dass eine immer engere Zusammenarbeit zwischen Deutschland und den Niederlanden von unschätzbarer Bedeutung ist. Mit Geschäftsreif möchte ich dazu beitragen, dass die holländische und deutsche Zusammenarbeit noch einfacher wird und unternehmerische Menschen besser von den Qualitäten des anderen profitieren können, um gemeinsam im internationalen Wettbewerb stärker zu sein. Für meine niederländischen Studenten bedeutet dies, dass ich ihnen gerne die nötige Unterstützung und Orientierung gebe, um ihre Ziele auf dem deutschen Markt zu erreichen. Und ich bin überzeugt, dass wir ihnen das mit den Inhalten unseres 5-Tage-Programms bieten können. Berlin-Reise 2019

Lesen Sie auch: Was Sie als Niederländer über die deutsche Elternzeit wissen sollten.

Geschäftsreif organisiert und leitet Sprach- und Kulturreisen nach Deutschland für niederländische Unternehmer, Unternehmen und Organisationen, die bereits Geschäfte machen oder mit deutschen Geschäftspartnern zusammenarbeiten möchten. Maximal 12 Teilnehmer pro Fahrt. Die erste Reise findet im September statt, die zweite Reise findet im Oktober statt.

Interessiert an der Berlin-Reise in diesem Herbst? Weitere Informationen und Anmeldung.