Podcast – Warum Deutschland plötzlich eine rote Linie für die Türkei zieht

Hören Sie den Beitrag von Derk Marseille auf BNR Nieuwsradio

Heißt das, dass die Deutschen das Verhalten der Türkei wirklich satt haben?

Ja, Deutschland war 2015 wegen des Flüchtlingsdeals mit der Türkei sicherlich äußerst vorsichtig. Erdogan durfte immer weit gehen. Heiko Maas sagt wörtlich: Wir setzen uns seit Monaten dafür ein, einen Dialog mit der Türkei aufzubauen.

Erkunde mehr: Corona-Updates für Deutschland und die Niederlande #02.

Was war der letzte Strohhalm, der Deutschland zu dieser Aussage bewogen hat?

Aufgrund der Spannungen zwischen der Türkei, Griechenland und Zypern ist dies nicht der Fall. Der jüngste Konflikt konzentrierte sich nach Angaben der Griechen auf die Vorwürfe der Türkei, im Mittelmeer in griechischen und zypriotischen Gewässern illegal nach Erdgas zu suchen. Da habe es zu viele Provokationen gegeben, sagt Maas. Und das muss Konsequenzen haben. Vor einigen Monaten gelang es Merkel, die Dinge zwischen der Türkei und Griechenland hinter den Kulissen zu beruhigen.

Erkunde mehr: D-Talk: Deutsche Politik – Wer wird die nächste Merkel?.

Als EU-Präsident wollte Deutschland mit der Türkei raus, das hat nicht geklappt. Ist das ein Makel für die Präsidentschaft?

Natürlich will Deutschland die Mittlerrolle aktiv übernehmen. Gleichzeitig will Deutschland aber auch Griechenland als EU-Mitglied offen unterstützen. Dies ist offenbar nicht gelungen.

Erkunde mehr: Diese 1.001 CDU-Delegierten gestalten die Zukunft Europas.

Nun prüfen die Außenminister der EU-Staaten Maßnahmen gegen die Türkei. Was können wir davon erwarten?

Die Türkei diskutiert seit Jahren über einen EU-Beitritt. Die EU hat Erdogan versprochen, darüber zu sprechen, aber das scheint jetzt sehr weit weg zu sein. Die EU-Minister sagen, sie würden jetzt alle möglichen Optionen diskutieren, was auch Sanktionen bedeuten könnte.

Erkunde mehr: DNHK Network Lunch mit Ron van het Hof, CEO Euler Hermes.