Rezept-App – Wie die Corona-Krise die Digitalisierung des deutschen Gesundheitswesens beschleunigt

Rezept-App: Hören Sie den Beitrag von Derk Marseille auf BNR Nieuwsradio

Wie schwierig ist die Einführung einer App in Deutschland?

Experten erwähnen oft, dass die Digitalisierung in den Niederlanden 10 bis 15 Jahre hinter sich hat. Vieles geht noch durch den Papierkram. Das funktioniert auch, warum also ändern? Auch die Einführung einer Gesundheits-App könnte leicht zwei bis drei Jahre dauern, um in das zentrale Erstattungssystem der Krankenkassen einzutreten. Eine andere Möglichkeit bestand darin, für jeden Versicherer separate Vereinbarungen zu treffen, aber das ist mindestens ein ebenso langer Prozess. Für viele niederländische Anbieter waren solche Hindernisse zu groß.

Mehr erfahren: D-Talk: neue aktuelle Videoserie.

Verwendung von Rezept-App extra übersichtlich wegen Corona-Krise

Und jetzt bringt die Corona-Krise einiges durcheinander?

Deutschland hatte mit Jens Spahn bereits einen sehr ambitionierten Gesundheitsminister empfangen, der sich im Bereich Digitalisierung profilieren wollte. Er hat also schon viele Veränderungen angestoßen, aber Corona beschleunigt das jetzt alles. Nehmen Sie an der Online-Beratung teil. Daran beteiligten sich zu Beginn der Corona-Krise einige Hundert Ärzte, innerhalb der ersten sechs Wochen nach Ausbruch des Coronavirus in Deutschland waren es jedoch mehr als 100.000. Die Notwendigkeit der Digitalisierung ist jetzt viel offensichtlicher. Was sich jetzt ändert, wird nicht rückgängig gemacht

Mehr erfahren: Podcast – Warum Rutte und Merkel beim European Recovery Fund uneins sind.

Ein Arzt kann jetzt eine „Rezept-App“ verschreiben, was bedeutet das?

Das Gesetz, das dies ermöglichte, wurde Ende 2019 verabschiedet. Ärzte dürfen daher ab sofort eine App verschreiben, die nachweislich die Gesundheit eines Patienten verbessert. Und diese App wird von der gesetzlichen Krankenkasse erstattet.

Können auch niederländische Anbieter teilnehmen?

Ja, das ist eine ganz konkrete Chance auf dem deutschen Gesundheitsmarkt. Es gibt jetzt einen Fast Track, mit dem Ihre App innerhalb von 3 Monaten nach Antragstellung in das Erstattungsregister der gesetzlichen Krankenkassen aufgenommen werden kann. Das ist eine enorme Verbesserung gegenüber der vorherigen Route. Wenn Sie mit den allgemeinen Voraussetzungen zufrieden sind, aber noch keine nachweisbaren Forschungsergebnisse vorweisen können, wird Ihre App bereits für maximal ein Jahr in das Erstattungsregister aufgenommen. Anschließend haben Sie ein Jahr Zeit, um zu beweisen, dass Ihre App einen positiven Effekt hat.

Mehr erfahren: Über den Fast Track schnell in den deutschen E-Health-Markt einsteigen: Diese niederländischen Unternehmer kennen den Weg.

Online-Seminar mit niederländischen Experten

Wie bewegt man sich in Deutschland? Niederländische Experten des deutschen Gesundheitswesens veranstalten daher am 25. Juni von 11 bis 12 Uhr das Online-Seminar „Kommerzielle Chancen für den E-Health-Markt in Deutschland, App auf Rezept“. Hier registrieren..