Sommer-Updates zur Bundestagswahl 2021

Der Wahlkampf zur Bundestagswahl am 26. September hat begonnen. So spannend war es schon lange nicht mehr. Verfolgen Sie die neuesten Entwicklungen in diesem Blog. Haben Sie eine Frage oder einen Kommentar? Mailen Sie uns an redactie@duitslandnieuws.nl

  • Sehen Sie sich hier die letzten Updates zur Bundestagswahl 2021 an

Sommer-Updates zur Bundestagswahl 2021

Donnerstag, 16. September

  • Macron kann sich in Europa ins Rampenlicht rücken, jetzt, wo Merkel ausscheidet und Deutschland derzeit mit Wahlen und Koalitionsbildungen beschäftigt ist. Im BNR Nieuwsradio blickt Derk Marseille auf Merkels Besuch in Paris

Montag, 13. September

  • Laschet hat Scholz im zweiten Triell viele Schläge versetzt, aber er hat es nicht wirklich getroffen, sagt Derk Marseille im BNR Nieuwsradio

Freitag, 3. September

Finde mehr heraus: Corona-Updates für Deutschland und die Niederlande Sommer 2021.

  • Nachdem die CDU in den Umfragen nicht mehr die Nummer 1 ist, versucht Armin Laschet mit einem 8-köpfigen „Zukunftsteam“ das Blatt zu wenden. Bekannter Name: Sicherheitsexperte Peter R. Neumann

Freitag, 6. August

Noch 5 Wochen:

Hoppla, CDU/CSU stürzten in den ersten Umfragen nach dem „Laschet-Lachen“ wieder ab. Grüne, SPD und FDP profitieren, die Parteien nähern sich in den Umfragen an

Freitag, 25. Juni

Nachdem nun auch CDU und CSU Anfang der Woche ihr Wahlprogramm angekündigt haben, sei eine kurze Zusammenfassung angebracht, schreibt das Handelsblatt:

  • Steuern: CDU/CSU und FDP haben Steuererhöhungen ausgeschlossen, Grüne, SPD und Die Linken wollen, dass die Besserverdienenden und Reichen mehr zahlen.
  • Renten: SPD und Grüne wollen eine Rente von mindestens 48 %, Die Linke sogar 53 %. CDU/CSU wollen mit roten Linien Perspektiven schaffen.
  • Gesundheitswesen: CDU/CSU und FDP halten den Status quo der gesetzlichen und privaten Krankenversicherung aufrecht, SPD und Grüne plädieren für eine einheitliche Krankenversicherung für alle Bürger
  • Energie/Klima: alle Parteien wollen die Industrie ermutigen, Klimaziele schneller zu erreichen und erneuerbare Energiequellen schneller auszubauen; die Grünen sprechen von „einer Million neuen Dächern mit Solarpaneelen in den nächsten vier Jahren“. Die FDP rechnet mit steigenden CO2-Preisen, die fossile Energie völlig unattraktiv machen würden.
  • Arbeit: Mindestlohn von zwölf Euro, Recht auf Homeoffice und weitgehende Abschaffung von Minijobs (450 Euro im Monat, nicht versichert) für die rot-grünen Parteien, CDU/CSU wollen die flexiblen Arbeitsbedingungen beibehalten . Gemeinsam mit der FDP wollen sie sogar Teilzeitarbeit erleichtern.
  • Digitalisierung: CDU/CSU und FDP befürworten ein Digitalisierungsministerium, SPD und Grüne nicht.Die Zeit hat die Pain Points aufgelistet: Finanzen (Verschuldung), Klima, Sozialpolitik, internationale Politik, Sicherheit und Migration
  • Tagesschau fragt sich, wie CDU/CSU ihr Versprechen finanzieren soll, keine Steuern zu erhöhen
  • Die meisten Umfragen zeigen diese Verhältnisse: ein großer Vorsprung von CDU/CSU vor den Grünen:

BUNDESTAGESWAHL | Sonntagsfrage INSA/BILD

Union: 28,5 % (+1)GRÜNE: 19,0 % (-0,5)SPD: 15,5 % (-1)FDP: 14,0 % (+0,5)AfD: 10,5 % (-0,5)LINKE: 7,0 % (+1)Sonstige: 5,5% (-0,5)

nderungen zur letzten Umfrage vom 14. Juni 2021

Finde mehr heraus: Café Europe – Was Deutschland für die strategische Autonomie Europas wichtig hält.

Bundestagswahl 2021 – Archiv

Über Laschet haben wir schon einmal geschrieben:

Armin Laschet

Armin Laschet (* 18.02.1961 in Aachen, Nordrhein-Westfalen)

Laschet ist seit 2017 Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen und wurde im Januar 2021 zum Vorsitzenden der CDU gewählt. Sein Vater machte eine Umschulung vom Bergmann zum Lehrer, er selbst studierte Jura und arbeitete als Journalist. Als Politiker machte er seine Karriere hauptsächlich über den Stadtrat in Aachen, den Deutschen Bundestag und das Europäische Parlament. 2005 wurde er Minister für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen. Ab 2010 war er Landtagsabgeordneter, ab 2013 Parteichef und damit Oppositionsführer.

Finde mehr heraus: Warum Unternehmer die königlichen Handelsmissionen nach Deutschland so schätzen.

Was er möchte

Laschet steht vielleicht am meisten dafür, Merkels Linie vorzustehen. Er will mehr Wert auf Digitalisierung und Innovation sowie Heimatschutz legen. Das sind auch die größten Kritikpunkte an Merkel. Seine Ideen präsentierte er unter anderem bei einem Ministerium für Digitalisierung. Außerdem will er mit der Unterstützung von Start-ups und dem Bürokratieabbau punkten. Er mag eine Koalition mit den Grünen, in Nordrhein-Westfalen arbeitet er mit der liberalen FDP zusammen. Er gilt als liberaler Christdemokrat.

Wie sehr wird er geliebt?

Laschet ist zwar innerhalb der Bundes-CDU bestens vernetzt, das heißt aber nicht automatisch, dass er der CDU-Traumkandidat ist. Um seine Chancen zu erhöhen, hat er es geschafft, den potentiellen Konkurrenten Jens Spahn als Mitbewerber zu gewinnen. Inhaltlich stimmen ihm die meisten CDU-Mitglieder zu und führen die Merkel-Linie mit einem Hauch Modernität fort. Aber haben sie genug Vertrauen in seine Person, um dies auszuführen? Seine Popularität wächst jetzt langsam.

Finde mehr heraus: BNR – Warum der Gründer von Louis Vuitton Milliarden in Birckenstock investiert.

Was bedeutet sein Gewinn für die Niederlande?

Für Nordrhein-Westfalen hat die Regierung Laschet als eine ihrer Speerspitzen eine engere Zusammenarbeit mit den Nachbarländern Belgien und den Niederlanden. Seitdem wurden mehrere Arbeitsbesuche hin und her gemacht.Er hat daher ein äußerst herzliches Verhältnis zu Ministerpräsident Rutte und ist nahe der niederländischen Grenze aufgewachsen. Von allen Kandidaten haben die Niederlande das beste Verhältnis zu ihm, sicherlich auch aus der Provinz Limburg.