Verfolgen Sie den königlichen Besuch in Potsdam live

Normalerweise ehrt das niederländische Königspaar jedes Jahr eine deutsche Region mit einem Besuch. In diesem Jahr gibt es nicht weniger als zwei Besuche. Nach Bremen und Bremerhaven im März folgen nun die ostdeutschen Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg.

Los ging es am Montag mit einem offiziellen Empfang in Schwerin und einem Besuch an der Ostsee, wo es um den Küstenschutz ging. Am Dienstag widmete sich das Königspaar gemeinsam mit einer niederländischen Delegation der maritimen Wirtschaft in Rostock und am Nachmittag Besuche bei landwirtschaftlichen Betrieben mit niederländischen und deutschen Landwirten in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Gemeinsam mit den Verteidigungsministern beider Länder wurde auch auf internationale Missionen geachtet, bei denen die Nachbarländer verstärkt zusammenarbeiten.

Erkunde mehr: Warum Ihr deutscher Geschäftspartner wissen will, ob Sie Daten mit Großbritannien austauschen.

Der Arbeitsbesuch endet am Mittwoch in der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam. Im Fokus stehen dabei die Energiewende und die Kreativwirtschaft.

Folgen Sie dem Besuch in Potsdam und Brandenburg

Tweets von dld_nieuws

In Berlin angekommen! Heute habe ich meine deutsche Kollegin Ursula Von der Leyen besucht. Wir unterzeichnen eine Erklärung zur weiteren Stärkung der militärischen Zusammenarbeit. Und heute Abend können wir unseren König und unsere Königin auch in Potsdam empfangen. #NLGermany #defense pic.twitter.com/zxjX6624fS

Erkunde mehr: Podcast – Wie der deutsche Chemieriese Bayer mit der Übernahme von Monsanto in Schwierigkeiten steckt.

Das Königspaar besucht Die Scheune Bollewick @zukunftland, die große Feldsteinscheune Deutschlands. Hier wurden Initiativen zur #Lebensqualität in ländlichen Regionen vorgestellt. Im Gegensatz zu anderen Regionen hat sich die Bevölkerung von Bollewick fast dubs Bevölkerung von Bollewick. #NLDeutschland https://t.co/YGpVli0YGn

28 Junglandwirte aus den Niederlanden, Mecklenburg-Vorpommern & Brandenburg besuchen während einer 2-tägigen Tour Unternehmen in diesen Bundesländern. Die Zukunft der Landwirtschaft ist zentral: Innovation, Kreislaufwirtschaft, Unternehmensnachfolge und alternative Einkommensquellen. #NLGermany pic.twitter.com/qcUGFKFdHZ

Erkunde mehr: Warum die CDU diese Woche nicht weiß, was sie mit einem YouTube-Star anfangen soll.