Warum die CDU diese Woche nicht weiß, was sie mit einem YouTube-Star anfangen soll

Große Aufregung in allen CDU-Parteisektionen, aber auch in den PR-Abteilungen großer Unternehmen und Medienverlage. Wenige Tage vor der Europawahl haben die „traditionellen Zeremonienmeister der öffentlichen Debatte“ ihre Agenda verloren, wie der Journalist Gabor Steingart am Freitagmorgen schreibt. In Teil 2 der Reihe von Annegret Kramp-Karrenbauer geht es vor allem um die Kluft zwischen Alt und Jung in Deutschland.

Mehr wissen: Warum diese niederländischen Unternehmer auf der FachPack in Nürnberg sind.

Schuld an der ganzen Aufregung ist YouTube-Star Rezo. Sein Video „Die Zerstörung der CDU“ wurde innerhalb einer Woche bereits rund 8 Millionen Mal angeklickt. Normalerweise postet der 26-jährige Rezo hauptsächlich lustige und Musikvideos, doch diesmal wütet er fast eine Stunde lang gegen so ziemlich alle etablierten Partys. Besonders betroffen sind aber die Christdemokraten. Und er hat seine Hausaufgaben gemacht, er listet so ziemlich alle Regierungsthemen auf und erzählt anhand von Quellen, was die Politiker dort falsch machen.

Mehr wissen: Europa belastet Arbeitgeber durch die Einführung einer Stechuhr mit zusätzlichem Verwaltungsaufwand.

CDU kämpft mit Jugendlichen und neuen Medien

Rezo ist kein professioneller Journalist und an seiner Argumentation gibt es vieles zu kritisieren, wie Journalisten nun in einem Faktencheck aussortiert haben. Aber er bringt es auf den Punkt, und es gelingt ihm, der CDU-Fraktionsvorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer und ihrer Generalsekretärin eine direkte Antwort zu entlocken. Etwas, das die etablierten Medien in der Regel nicht leisten.

Mehr wissen: Podcast – Warum die Fusion zwischen Commerzbank und Deutsche Bank zum Scheitern verurteilt war.

Sehen Sie sich Rezos Video an:

Viele Deutsche verfolgen in dieser Woche mit Überraschung den Zickzack-Kurs von Deutschlands größter Party. Erst gehen die Christdemokraten mit geraden Füßen rein, dann kündigen sie ein Gegenvideo an und ziehen es dann wieder zurück. Die Antwort folgt später im PDF-Format: 10 Seiten. Und Rezo ist zum Kaffee eingeladen. Es zeigt, wie groß die Kluft zwischen Alt und Jung ist. Junge Leute boykottieren die großen Talkshows nicht, der Fernseher bleibt aus, schreibt Steingarten. „Die etablierten Politiker werden nicht bekämpft, sie werden ignoriert. Die politische Botschaft wird in teuren Kampagnen verbreitet, aber sie kommt nicht durch.“

Mehr wissen: Was macht Amsterdams Ambitionen im elektrischen Fahren für Deutschland spannend.

Dankbar für die politische Debatte

Politiker sagen immer, dass sich junge Leute stärker in die Politik einbringen sollten, sagt Rezo am Ende des Videos. „Lerne damit umzugehen, wenn die Jugendlichen deine politische Scheiße finden.“ Die CDU zerstöre sich mit solch einer schlechten Politik, so der YouTuber, der sich einen Dreck darum schert.„Aber auch wenn er hier und da zu weit geht, sollte die CDU Rezo dankbar sein, anstatt empört zu reagieren. Dank ihm spricht ein viel breiteres Publikum über Politik.“

Wie Kramp-Karrenbauer die EU-Wahl nutzen kann, um Merkel beiseite zu schieben.