Wie Corona den Tourismus in Berlin hart trifft

Der Tourismus ist für Berlin lebenswichtig. Jährlich erwirtschaftet dieser Sektor einen Umsatz von rund 11,5 Milliarden Euro für die Stadt und bietet 235.000 Arbeitsplätzen. Damit ist sie eine der Haupteinnahmequellen der Stadt. Und die Zahl der Übernachtungen bricht Jahr für Jahr Rekorde, auch 2019, wenn die Zahl der Übernachtungen auf rund 34 Millionen ansteigt. Das zeigen Zahlen aus dem Berlin Business Location Center. Normalerweise besuchen jedes Jahr Hunderttausende niederländische Touristen auch Berlin. Doch das Coronavirus breitete sich im Jahr 2020 schnell aus, was zu strengen Einreiseregeln und schließlich fast zu geschlossenen Grenzen führte. Die Konsequenz? Viel weniger gelbe Nummernschilder in der deutschen Hauptstadt seit Monaten, eine Katastrophe für viele Menschen in der Tourismusbranche.

Tourismus extrem wichtig für Deutschland

Das deutsche Tourismuszentrum – Germany Travel – verfolgt jedes Jahr die Touristenströme und die Zahlen für 2018 zeigen, dass die Zahl der Touristen in deutschen Urlaubsregionen weiter wächst. Die Niederländer sind mit mehr als 11 Millionen Übernachtungen im Jahr 2018 die mit Abstand größte Touristengruppe. Deutschland gehört laut Reiseführer Lonely Planet zu den Top Ten der besten Reiseziele 2019. Auch hierzu und zu den Zahlen hat Germany Travel recherchiert für 2019 wieder ein leichtes Wachstum zeigen. Damals verzeichneten die Niederländer fast 12 Millionen Übernachtungen. Die Corona-Krise setzte damit der jährlich wachsenden Zahl von Touristen ein Ende. Das zeigt der Bericht von Germany Travel für das Katastrophenjahr 2020: Die Zahl der Übernachtungen hat sich fast halbiert. Quelle: Fun, Figures, Information 2018 / Fun, Fact, Information 2019 / Fun, Figures, Information 2020. Autor: Germany Travel

Das deutsche Tourismuszentrum Germany Travel verfolgt jedes Jahr

Mehr wissen: BNR Deutschland: Warum Ihre Verpackung in Deutschland anders aussehen sollte.

Die Zahlen lügen nicht: Wegen des Corona-Ausbruchs ist die Zahl der Reisen deutlich zurückgegangen. Dies geht aus den von Germany Travel veröffentlichten Zahlen für 2020 hervor. Dies gilt nicht für die Bereitschaft, ins Ausland zu gehen, denn diese ist nach Recherchen von IPK International enorm gestiegen.

Warum ist Deutschland ein beliebtes Urlaubsziel?

Feiertage sind der Hauptgrund, warum Menschen Deutschland besuchen. Obwohl der Strandurlaub weltweit die Liste der beliebtesten Urlaubsreisen anführt, ist der Grund, nach Deutschland zu kommen, der Besuch einer Touristenattraktion oder ein Städtetrip.

Quelle: Fun, Figures, Information 2018 / Fun, Fact, Information 2019 / Fun, Figures, Information 2020. Autor: Germany Travel

Dass Deutschland während der Coronakrise weiterhin Touristen anzieht, liegt am sicheren Image des Landes. Denn Reisende sehen Deutschland als das Land mit dem geringsten Risiko, sich mit Corona zu infizieren. Dieses Image sorgt dafür, dass Deutschland einen guten Beitrag zur Erholung des internationalen Tourismus nach Corona leisten kann.Corona trifft niederländische Stadtführer in Berlin hart

Dass Deutschland whrend der Coronakrise weiterhin Touristen anzieht liegt am sicheren Image des

Für den niederländischen Stadtführer Tom Bergrath aus Berlin sind die Zahlen sehr gut erkennbar. Nach einer schwierigen Zeit darf er immer öfter Touristengruppen zeigen. Das ist auch erlaubt, denn wie viele Unternehmen und Unternehmer im Berliner Tourismus hatte er im vergangenen Jahr kaum Arbeit.

Mehr wissen: Plug-in-Autos und -Fahrräder: IAA-Automesse zeigt den Wandel der deutschen Autoindustrie.

Tom lebt seit mehr als zehn Jahren in Berlin und kann aus eigener Erfahrung über die Auswirkungen von Corona auf den Tourismus in der Stadt sprechen. 2019 hat er mehr Bewerbungen denn je, denn in diesem Jahr werden fast alle Rekorde im Tourismusbereich gebrochen. Tom startet also sehr positiv ins neue Jahr… doch dann bricht Corona aus. Das lässt ihn nach einem neuen Weg suchen, um über die Runden zu kommen. In seinem Fall bot die Impfstelle eine Lösung. Auch diese Arbeit sieht er nun rückläufig, da mehr als die Hälfte der Deutschen vollständig geimpft ist. Tom wagt langsam wieder den Blick nach vorne, er erwartet, dass Touristen wieder gerne nach Berlin kommen. Sehen Sie sich das Interview mit Stadtführer Tom Bergrath an, der nicht mehr in der Impfstelle arbeiten muss:

Tom lebt seit mehr als zehn Jahren in

Die Pandemie hatte nicht nur negative Folgen für Tom. Auch für Stadtführerin Emma Wijninga kamen Touren durch Berlin fast eineinhalb Jahre lang nicht in Frage. Sie teilte viel über ihre Erfahrungen auf Twitter. Sie hat eine digitale Alternative gefunden. Mit virtuellen Rundgängen hat sie vielen Niederländern vom Wohnzimmer aus das Gefühl gegeben, in Berlin wie ein Tourist zu sein. Neue Gesichter in Berlin

Die Tore zur Stadt sind also wieder geöffnet, was können Touristen erwarten? Die Stadt hat die Corona-Zeit genutzt, um mit einer Reihe von Großprojekten weiter hart zu arbeiten. Einige davon sind inzwischen abgeschlossen. Auch für die eifrigsten Berlin-Besucher gibt es Neues zu entdecken. Endlich fertig: U-Bahnlinie U5 wurde verlängert

Mehr wissen: BNR Deutschland: Warum datenschutzbewusste Deutsche ihre Cybersicherheit nicht in Ordnung haben.

Die für Touristen wichtige U-Bahnlinie U5 zwischen Alexanderplatz und Hauptbahnhof wurde endlich verlängert. Damit ist die Baugrube oberhalb Unter den Linden nach Jahren verschwunden. Die Rolltreppen des neuen Bahnhofs Under den LindenFoto: Puck Schmitz

Die fr Touristen wichtige UBahnlinie U zwischen Alexanderplatz und Hauptbahnhof wurde

Die U5 ist eine Metrolinie, die seit diesem Jahr an mehreren neuen Stationen hält. Die Fahrt zwischen Berlin Hauptbahnhof und Berlin Hönow dauert weniger als 45 Minuten. Auf der Strecke gibt es drei neue Stationen, Museumsinsel und Rotes Rathaus folgen nach Unter den Linden. Besonders ist zum Beispiel die Museumsinsel. Die kobaltblaue Decke mit mehr als 6.000 kleinen Leuchten wurde vom Schweizer Architekten Max Dudler entworfen. Inspiriert wurde er von der Bühnenbühne, die Karl Schinkel für eine Aufführung von Mozarts Zauberflöte anfertigte.Auch einige Gebäude wurden saniert oder (teil-) restauriert. Ein Beispiel dafür ist das Humboldt Forum auf dem Gelände des ehemaligen DDR-Parlamentes Palast der Republik.

Das alte Stadtschloss mit moderner Rückseite.Foto: Puck Schmitz

Vor dem Bau des Palastes der Republik stand hier das Berliner Stadtschloss. Das historische Stadtschloss und Winterresidenz beherbergte den Markgrafen und Kurfürsten von Brandenburg sowie später die Könige von Preußen und deutschen Kaisern. Das neue Stadtschloss ist daher auf der modernen Rückseite fast eine Kopie des alten Stadtschlosses. Ein moderner Flügel für das Pergamonmuseum

Vor dem Bau des Palastes der Republik stand hier das

Ein paar hundert Meter weiter auf der Museumsinsel gibt es eine weitere Änderung. Auch der Seitenflügel des Pergamonmuseums ist fertig.

Der alte Teil des Pergamonmuseums mit dem renovierten EingangFoto: Puck Schmitz

Foto: Puck Schmitz

Foto: Puck Schmitz

Die Zukunft

Während der Corona-Krise hat der Tourismus in Berlin viele Einbußen hinnehmen müssen. Durch die Reisebeschränkungen verlor die Branche viele Einnahmen. Der World Travel & Tourism Council hat die Folgen der Pandemie untersucht. Demnach dürfte die Branche allein im Jahr 2020 38 Milliarden Euro Umsatz verloren haben. Doch nach über eineinhalb Jahren ist Licht am Ende eines sehr langen Tunnels. Länder öffnen langsam wieder ihre Grenzen und Reisebeschränkungen werden gelockert. Die Krise hat große Auswirkungen auf die Tourismusbranche und die Reisebedürfnisse der Verbraucher. Aber hat die Corona-Krise den Tourismus nachhaltig verändert? Nicht laut Stadtführer Bergrath. Der Wunsch nach persönlichen Kontakten in einem anderen Land und die Entdeckung einer neuen Stadt sind für ihn Grund genug zu glauben, dass die Menschen immer Reiselust haben. Das war auch der Grund für ihn, keine virtuellen Rundgänge anzubieten, denn aus seiner Sicht würden sich die Leute genauso gut Dokumentarfilme zu Hause anschauen. Er selbst sieht eine Zunahme der Bewerbungen, also – klopf an die Tür – die Zukunft sieht für ihn viel rosiger aus.

Whrend der CoronaKrise hat der Tourismus in Berlin viele Einbuen

Lassen Sie es uns wissen, hat Corona den Tourismus verändert?

Was sind Ihre Erfahrungen? Glauben Sie, dass die Corona-Krise den Tourismus nachhaltig verändern wird?